Startseite

Doris Koresch

Anwendungsgebiete
» Pferd
» Hund

Therapieangebot

Kontakt und Preise

Impressum

Kleine Information

Die Akupunkt-Massage nach Penzel für Pferd und Hund

ist eine Behandlung, die auf den Grundlagen der chinesischen Akupunkturlehre beruht. Sie ist eine sanfte, ganzheitlich-pflegerische Therapie die ohne Nadelung und manipulative Techniken auskommt. Sie umfaßt die Massage von Meridianen bzw. Meridianabschnitten, die Stimulation von Akupunkturpunkten mit Massagereizen und Farbbestrahlung, sowie die Narbenpflege und die energetisch-physiologische Wirbelsäulen- und Gelenkbehandlung.

Die Physiotherapie

zählt zu den ältesten, natürlichen und ganzheitlichen Heilmethoden überhaupt. Sie findet immer dort ihren Einsatz, wo die natürliche Biomechanik des Tieres aus dem Gleichgewicht geraten ist. Auf nahezu alle Krankheiten und Störungen des Bewegungsapparates wirkt die Behandlung heilend und schmerzlindernd. Ein ganzes Spektrum von Möglichkeiten bietet effektive Hilfe. Dazu gehören z.B. der Einsatz von klassischer Massage, Wärme- und Kälteanwendung, aktiver und passiver Bewegungstherapie, Muskeltraining, Gelenkgymnastik und Gelenkmobilisation, Stresspunktbehandlung, Nerven- und Muskelstimmulation, Lymphdrainage, Kneippgüsse und Elektrotherapie.

Beispiele

Kastrationsnarbe

Eine energetisch störende Kastrationsnarbe kann z.B. die Ursache für Rückschmerzen, Probleme mit der Hinterhand, aber auch für Konditionsschwäche und Infektanfälligkeit sein.

Rittigkeitsprobleme

Der freie Fluß im Herz-Meridian sorgt für geschmeidige, freie Bewegungen, beherztes Vorwärtstreten, Freude und Angstfreiheit. Ungehinderter Energiefluss im Lungen-Meridian ist mitverantwortlich für Schulterfreiheit und Taktsicherheit. Der häufig diagnostizierte Sattelzwang ist ein „klassisches“ Wirbelsäulenproblem, das seine Ursache in Energiefluss-Störungen hat.

Schleifen mit den Zehen der Hinterbeine

Eine Halterin berichtet, dass ihr Pferd beim reiten und fahren den Zehenbereich der rechten und linken Hinterhand abschleift. Daraufhin wurden Kreuzdarmbeingelenk (ISG) und die Stellung des Atlas (1. Halswirbel) überprüft und sanft behandelt. Die Reiterin berichtet am Ende der Behandlung, dass sich das Pferd anders anfühlt. Sie fühlt den Schwung des Pferdes von hinten nach vorne und nicht wie vorher von unten nach oben. Einige Zeit später meldet sie sich nochmals und berichtet, dass kein abschleifen der Zehenbereiche mehr stattfindet.

Operation

Vor einer Operation ist es wichtig die Muskeln aufzubauen um dem nach der Operation einsetzenden Muskelabbau entgegenzuwirken. Nach der Operation sind der Muskelaufbau und die Erhaltung und Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit das angestrebte Ziel. Eine Verkürzung der Heilungsphase und die Verbesserung des Heilungsergebnisses sind die positiven Folgen.

Vorbeugung von Gelenkverschleiß

Durch die Schulung des Gangbildes bei Tieren mit Gelenkfehlstellungen (z.B. HD) oder bei Sporttieren wird die Erhaltung und Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit erreicht. Eine längere Beschwerdefreiheit bedeutet eine höhere Lebensqualität.

Der chronische Schmerzpatient

Die spezielle Behandlung wird zur Schmerzlinderung eingesetzt und hilft somit auch bei der Reduzierung von Medikamenten.

Rehabilitation (Reha) von Lähmungspatienten

Bei der Rehabilitation von Lähmungspatienten wird an der Erhaltung der Gliedmaßenbeweglichkeit, der Muskelfunktion und der Koordinationsschulung mit dem Ziel der Wiederherstellung und Verbesserung des physiologischen Bewegungsablaufes gearbeitet. Im besten Fall kann wieder ein normales Leben geführt werden.

Altersbeschwerden

Beim alten Tier ist es wichtig seine Beweglichkeit und Ausdauer zu erhalten und/oder zu verbessern. Z. B. kann durch die herzstärkende und schmerzlindernde Wirkung der Behandlung dem Tier eine Verbesserung seiner Lebensqualität geboten werden was unter Umständen zur Reduktion der ggf. vorhandenen Medikamentengabe führt.

Warm up

Beim Training und zur Vorbereitung auf den Wettkampf oder das Turnier wird das Tier und sein Organismus gezielt aufgewärmt und auf die Beanspruchung vorbereitet. Positive Wirkung dabei ist die verbesserte Leistung, die Verringerung des Verletzungsrisikos und bedingt dadurch der Vorbeugung eines vorzeitigen Verschleißes.

Cool down

Nach der intensiven Beanspruchung können verschiedene Energiesysteme des Körpers erschöpft sein. Die Energieversorgung nimmt ab und es kommt zu Muskelschmerzen ect. Ziel des Cool down ist es den normalen Zustand des Körpers und der Psyche wieder herzustellen. Alle Systeme sollen wieder ungehindert funktionieren können.